Au-Pair gesucht!

Donnerstag, 19.09.2013

Hallo,

meine Familie sucht ab sofort ein neues Au-Pair für das jetzige Schuljahr weil das vorherige Au-Pair aus krankheitsgründen (Katzenhaaralergie) die Familie verlassen musste. Sie leben in Bilbao, einer netten Stadt im Norden von Spanien. Das Au-Pair müsste sich nur um das Kind Amaia kümmern. Amaia ist neun Jahre alt und geht in die dritte Jahrgangsstufe an der Deutschen Schule Bilbao. 

Wichtig ist, dass man nur mit ihr in deutsch spricht. Außerdem sollte das Au-Pair ein wenig spanisch oder english sprechen, damit man sich mit den Gasteltern verständigen kann.
Wenn ihr jemanden kennt oder ihr selber Interesse habt, dann schreibt mir bitte.

Ich habe, wie im Blog zu lesen, vom September 2012 bis Juli 2013 bei der Familie gelebt und habe mich sehr wohlgefühlt.

Liebe Grüße, Lena

Wieder zu Hause

Mittwoch, 03.07.2013

So, jetzt bin ich schon wieder ein paar Tage zu Hause und das Kapitel "Au-Pair im Baskenland" kann nun geschlossen werden.

Zurück bleiben ganz viele Erinnerungen, Fotos und neugewonnene Freunde die man hoffentlich nochmals wiedertrifft.

Ich habe unvergessliche 10 Monate mit Höhen und Tiefen hinter mir und würde es trotzdem immer wieder machen!

¡Viva España!

Grillfest und nochmal richtig fiesta!

Samstag, 29.06.2013

Sooooo,

heute war bzw. ist mein letzter Abend mit der Familie in Bilbao bzw. in Mundaka. Meine Gasteltern haben nochmals alle Freunde von der Amaia eingealden mit Geschwistern und Eltern und haben eine Grillfeier veranstaltet. Darüber habe ich mich sehr gefreut, so konnte ich nochmals alle sehen.

Es war echt schön auch wenn es sehr anstrengend. Eigentlich wäre es nicht anstrengend gewesen, aber ich habe am gestrigen Abend nochmal alles gegeben, bin nach Bilbao gefahren und habe richtig gut gefeiert. Heute morgen um acht bin ich dann in den Bus zurück nach Mundaka gefahren um einiges mit vorzubereiten.

Wenn ich daran denke, dass ich die Familie morgen verlassen muss, wird mir ganz anders!

Koffer packen!

Dienstag, 25.06.2013

Uiii. So schnell geht es dann doch. Ich erinnere mich noch gut an die Osterferien. Es schien mir noch eine Ewigkeit zu dauern, bis ich meine Koffer packen muss.

Heute musste ich dann schweren Herzens anfangen meinen Koffer zu packen. Trotz der ein oder anderen Schwierigkeiten in der letzten Zeit fällt es mir sehr, sehr schwer das alles hier zu verlassen.

Die Koffer sind gepackt, der Schrank ist ausgesaugt und morgen schon geht es dann mit der Familie in den Urlaub. Die letzten Tage meines Aufenthaltes in Spanien werden nun eingeläutet!

Noche Blanca

Sonntag, 16.06.2013

Aufgrund des Geburtstages von Bilbao wurde heute Nacht die "Noche Blanca" gefeiert. Berühmte / bekannte Gebäude wurden angeleuchtet und erstrahlten im neuen Licht.

San Juan de Gaztelugatxe

Samstag, 15.06.2013

Heute haben wir es endlich geschafft nach San Juan de Gaztelugatxe zu fahren bzw. zu laufen.

Erst sind wir mit dem Bus nach Bakio gefahren und dann mit einem anderen Bus rauf auf den Berg.

Von dort aus ging erst erst wieder runter ins Tal und dann die Treppen rauf zu der Kirche. Es war ein langer Weg aber er hat Spaß gemacht. Zwischendrin haben wir dann noch ein Brautpaar entdeckt die Fotos an den Klippen gemacht haben.

 

Oben angekommen konnten wir erstmal den wunderbaren Ausblick genießen. Es war wirklich atemberaubend.

 

Das schlimmste an der ganzen Sache, war der Rückweg. Wir mussten den Weg aus dem Tal wieder hoch zur Busstation laufen. Kurz hatte ich wirklich den Gedanken alles aufzugeben weil meine Beine so geschmerzt haben. Letzendlich habe ich aber durchgehalten.

Momentan haben wir wirklich Glück, was Busse angeht. Kaum waren wir oben, kam auch schon der Bus der DIREKT zurück nach Bilbao fuhr. Es war wirklich ein schöner Tag. Für alle die noch überlegen: Hin da!

Au-Pair gefunden!

Sonntag, 09.06.2013

Meine Gastfamilie hat nun ein Au-Pair für das kommende Schuljahr gefunden. Ich bedanke mich aber bei allen, die sich bei mir gemeldet haben und ihr Interesse gezeigt haben.

Liebe Grüße aus dem nassen Bilbao!

El ultimo mes!

Samstag, 01.06.2013

Es ist erstaunlich wie schnell die zeit vergeht. Ich werde am 31.6.2013 meine Heimreise wieder antreten. 

Allerdings mit gemischten Gefühlen. Auf der einen Seite freue ich mich unglaublich meine Freunde und meine Familie wieder bei mir haben zu dürfen aber es macht mich auch unglaublich traurig diese tolle Stadt und meine neu gewonnenen Freunde aus aller Welt verlassen zu müssen.

Für die letzten vier Wochen heißt es aber erstmal NO APARE LA FIESTA :D

 

p.s. meine gastfamilie sucht immernoch ein aupair für den Zeitraum Ende August 2012 bis Ende Juni 2014 :P

Aqua, Aqua, Aqua!

Freitag, 24.05.2013

Bislang habe ich noch nicht viel vom spanischen Sommer mitbekommen. Es regnet hier seit einigen Wochen und so wie es aussieht soll es leider auch noch so bleiben. Wenn es so weiter geht, dann sind meine Menschen in Deutschland viel sonnengebräunter als ich wenn ich bald wieder komme!

Bäller, Frisbee und mehr

Freitag, 24.05.2013

Heute war endlcih mal ein schöner Tag und da haben wir gleich die Chance genutzt um auf die Straße zu gehen und zu spielen. Nach der Schule war noch eine Freundin mit zu uns gekommen. Deswegen war es natürlich noch viel spannender!

 

AuPair gesucht!

Montag, 20.05.2013

Hallo,

meine Familie sucht ab dem Sommer 2013 ein neues Au-Pair für das kommende Schuljahr. Wir leben in Bilbao, einer netten Stadt im Norden von Spanien.
Das Au-Pair müsste sich nur um das Kind Amaia kümmern. Amaia ist neun Jahre alt und geht in die dritte Jahrgangsstufe an der Deutschen Schule Bilbao. 
Wichtig ist, dass man nur mit ihr in deutsch spricht. Außerdem sollte das Au-Pair ein wenig spanisch oder english sprechen, damit man sich mit den Gasteltern verständigen kann.
Wenn ihr jemanden kennt oder ihr selber Interesse habt, dann schreibt mir bitte.

Liebe Grüße aus Bilbao,
Lena

La vida en las calles

Sonntag, 21.04.2013

 Zum Glück ist das Wetter nun schon wesentlich besser und man kann abends noch schön durch die Straßen laufen.Das denken nicht nur wir uns sondern alle Bilbos. Manchmal kommt es mir so vor, als würde alle Menschen nach 9 Uhr ihr Haus verlassen um auf die Straßen zu gehen. Ich liebe es!!!

So soll es sein, so kann es bleiben!

Sonntag, 14.04.2013

Wow, dieses Wochenende war ein richtiges Sommerwochenende! Schon am Samstag war es tierisch warm und man konnte das Wetter wunderbar genießen. Erst stand eine kleine Shoppingtour auf dem Plan und dann haben wir uns in den Park gesetzt und das schöne Wetter genossen. Allerdings im Schatten weil zu viel Sonne auf einmal hätte und dann doch nicht gutgetan. Abends haben wir dann das Wetter genutzt um zu feiern.

Und heute, haben wir es dann langsam angehen lassen und haben uns in den Park gelegt, gelsen und gequatsch. Nach einem Fiesteintensiven Wochenende genau das richtige.

Hoffentlich belibt das Wetter so!

Jetzt wird gehochzeitet!

Samstag, 13.04.2013

So, dieses Wochenende wurde gehochzeitet wie Amaia es so niedlich ausgedrückt hat. Einer der älteren Töchter meines Gastvater hat gestern Abend ihrem Verlobten das "Ja-Wort" gegeben. Und ich durfte dabei sein. Dafür bin ich unglaublich dankbar. Es war eine sehr emotionaler Zeremonie, auch wenn sie im Standesamt stattgefunden hat.

Nach der Zeremonier wurde kräftig gefeiert und jeder konnte sein Kleidchen präsentieren. Ich habe nochmal gesehen, wie offen und freundlich die Spanier sind und das ich in dieser Familie schon ein Stück dazu gehöre!

Die Spinnen!

Samstag, 13.04.2013

Dieses Wochenende steht ein wichtiges Spiel für Atletic Bilbao an. Deswegen wurden einfach mal alle Brunnen rot gefärbt um die Spielern zu zeigen, dass sie die volle Unterstützung der Einwohner haben. Verrückt!

Strandsaison eröffnet!

Sonntag, 07.04.2013

Nach der Semana Santa, beschloss meine Gastfamilie jetzt die Stradnsaison zu eröffnen. Leider viel diese ins Wasser. In der gesamten letzten Woche hat es nur geregnet. Es war kalt, winidg und für mich viel zu nass. Das dachten sich auch die anderen Kinder und kamen ganz spontan zu uns zum spielen. Da hatte ich nun die Horde am Hals. Ganz so schlimm war es aber nicht. Außerdem haben wir einen Vogel gerettet, der gegen unsere Fensterscheibe geflogen war.

Barcelona 2

Sonntag, 31.03.2013

juhu endlich Ferien.

Aus diesem besonderen Grund habe ich mich mal wieder in meine neue Lieblingsstadt Barcelona begeben. Allerding hatten wir dieses Mal mehr Schwierigkeiten als erwartet.

Einen Tag vor Abreise sagte mir die Freundin, die mich begleiten wollte, dass sie krank sei und nicht mit mir reisen könnte. Das war sehr traurig, weil ich eigenlich nicht alleine reisen wollte. Allerdings ging es ihr am Abend der Abreise schon besser und konnte mich begleiten, wenn auch etwas angeschlagen. Als wir dann morgens um 6 Uhr endlich in Barcelona ankamen, kam der nächste Schock! Der 24- Stunden Check-In des Hostels war lediglich für die Koffer gedacht und wir mussten dann noch 8 Stunden warten bis wir endlich in unser Zimmer konnten. Was macht man 8 Stunden lang, wenn man vollkommen am Ende ist und eigentlich nur schlafen will? Zum Glück gab es einige Cafés in der Nähe und wir konnten uns dort ein bissche die Zeit vertreiben.

Das Wetter war sehr gut und wir konnten es genießen. Auch wenn wir beide sehr angeschlagen waren, haben wir das Beste draus gemacht und  ein schönes Touri-Programm. Alles was mit Gaudi zu tun hat, wurde schnell abgeklappert und auch die Sagrada Familie durfte natürlich nicht fehlen.

Am nächsten Tag ging es dann rauf auf den Berg zum Par Güell von Gaudi. Ich bin immer wieder beindruckt von seinen Werken. Ich bin beeindruckt von der ganzen Stadt! Sie ist einfach wundervoll. Abends sind wir dann noch was Essen gegangen und konnten die Stadt von "oben" bestaunen. Mehr oder weniger!

     

Angsteinflößende Personen

Samstag, 23.03.2013

Da bald schon Ostern ist, wurde das ganze gestern Abend in Bilbao eingeleitet. Dabei gingen ganz verkleidete Menschen durch die Straßen gelaufen. Sie haben Trommel und Trompete gespielt. Anschleißend wurde sowohl die Jesusstatue als auch die Jungfrau aus der Kirche durch die Stadt getragen.

Chispa

Freitag, 15.03.2013

Seit Dienstag haben wir nun ein neues Haustierchen. Es handelt sich dabei um eine undefinierte Käferart, die sich anscheinend im Garten des Schulgebäudes wohlfühlt. Damit Chispa sich auch wohlfühlt, haben wir ihm ein kleines Häuschen gebaut. Und dann wieder umgebaut und doch noch mal was geändert und seit 4 Tagen bauen wie für diesen Käfer ein kleines zu Hause. Allerdings bin ich mir nicht sicher ob er das Wochenende überleben wird.

Sommer, äh Frühling,Sonne, Strand und Meer!

Samstag, 09.03.2013

Sooo, heute haben wie dann offiziell die Strandsaison eröffnet. Nächste Woche soll es zwar wieder regnen aber heute habe wir uns einen schönen Tag am Strand gemacht. Es war sehr schön und wir konnten das Wetter genießen!

Santander

Montag, 04.03.2013

Gestern waren wir in Santander und diese Stadt ist der absolute Hammer. Nur Strand und Sonne und Wasser. Schon die Busfahrt war total schön, weil wir die ganze Zeit an der Küste langgefahren sind und die ganze Zeit Wasser und Boote gesehen haben. Das war echt der absolute Hammer. Ich habe mir auch einen kleinen Sonnenbrand geholt. Aber das ist nicht so schlimm. Es war einfach zu genial was wir da erlebt haben. Als wir angekommen sind, war erstmal die halbe Stadt gesperrt, weil dort ein Marathon war.Der hat sich dann aber relativ schnell wieder aufgelöst weil er schon fast zu ende war.

Dann sind wir noch in eine Kathedrale und dann am Strand lang. Das war so schön. Auf einer kleinen Halbinsel haben wir etwas wie einen kleinen Zoo gesehen. Mit Seelöwen und Pinguinen. Die waren richtig niedlich. Wir sind fast 7 Stunden nur an der Küste lang gelaufen. Es war traumhaft wirklich!

Bob Esponja

Freitag, 01.03.2013

"Kein Wissen der Welt kann Freundschaft ersetzen. Ich ziehe es vor, ein Idiot zu sein."

Das hat Bob Esponja alias Spongebob Schwammkopf gestern gesagt. Ich finde es immernoch unglaublich wie Kinder so beigeistert von dieser Sendung sein können. Aber so schlecht finde ich dieses Zitat gar nicht.

Theater

Sonntag, 24.02.2013

Mit dem Leben ist es, wie mit einem Theaterstück; Es kommt nicht darauf an, wie lange es ist, sondern wie bunt.

Vielha 2

Sonntag, 24.02.2013

So, dieses Wochenende stand mein zweiter Besuch in Vielha an. Warum nicht die Pflicht mit dem angenehmen verbinden. Die kleine schreibt nächste Woche drei Arbeiten und deswegen müssen wir dieses Wochenende ein bisschen lernen. Deshalb bin ich mit der Familie mitgefahren.

Erst dachte ich, dass mich die langeweile plagen könnten während die anderen Ski fahren aber das war nicht so. Ich habe mir meine Schulsachen mitgenommen und hatte somit eine Menge zu tun.

Als ich meinen Koffer am Freitag gepackt habe wurde mir gesagt ich sollte mich auf Kälte einstellen. Das habe ich dann auch gemacht. Wir sind mitten in der Nacht angekommen und deshalb konnte ich nicht sehen wie viel Schnee lag.

Als die Familie das Haus verlassen hatte und Ski fahren gegangen ist, habe ich mich angezogen und bin durch die gegeng gestiefelt. Im wahrsten Sinne des Wortes. Ich konnte mich kaum bewegen, weil ich so viel an hatte. Strumpfhose und Jeans und nen dicken Pulli zwei Jacken ne Mütze und was nicht fehlen durfte Sonnenbrille. Bei minus 12 Grad laufe ich mit Sonnencreme und Sonnenbrille rum. Ich musste viel lachen, als ich mich angezogen habe. Aber als ich dann druaßen war, war ich ganz froh, dass ich mich so warm angezogen hatte. Es war wirklich wunderschön. Mittags bin ich dann nach hause und habe was gegessen und dann bin ich nochmal raus auf nen Berg. Ich bin durch alles gewandert. Das war nicht immer ganz nett aber letzendlich hat es unendlich spaß gemacht.

Als wir dann wieder nach Hause wollten, hatten wir ernsthaft Mühe wieder aus dem Haus zu kommen weil es so viel geschneit hatte und das Auto die Auffahrt nicht so gut hochgekommen ist. Aber jetzt bin ich wieder in Bilbao und hatte ein wunderbares Wochenende.

Lichtlein

Freitag, 22.02.2013

Es ist besser, ein einziges, kleines Licht anzuzünden, als Dunkelheit zu verfluchen.

Pralinen

Mittwoch, 13.02.2013

"Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel, man weiß nie, was man bekommt."

Als ich das heute morgen gelesen habe, da musste ich ein bisschen schmunzeln. Wenn ich mir jetzt jedoch meinen Tag anschaue, dann muss ich leider sagen, dass es wirklich so ist. Egal wie ein Tag anfängt man weiß nie was alles ncoh so passiert und wie er letzendlich ausgeht.

Spanische Gastfreundlichkeit

Montag, 11.02.2013

Eigentlich wollten wir uns heute einen schönen Mittag zusammen machen und was schönes essen.

Als wir dann anch einiger Zeit ein nettes Resturant gefunden hatten, machten wir es uns gemütlich und mussten erstmal warten, bis für überhaupt bedient wurden. Als wir dann bedient wurden, war die Bedienung sowas von unfreunldich und wollte uns gar nicht so richtig eine Auskunft geben. Als dann nach gefühlten Stunden endlich mal das Essen kam, bekam nur Lydia ihr Essen. Nach geraumer Zeit, kam dann auch mien Essen und Tatjana musste noch weiter warten. Lydia war schon fast fertig, als sie ihr Essen erst bekam. Als es dann kam, entschuldigte sich die Bedienung noch nicht einmal bei uns. Beim Zahlen dann genau das gleiche. Es schien fast so, als wollten sie unser Geld nicht. 

Soetwas wie heute habe ich noch nie in meinem Leben erlebt. In Deutschland hätte es soetwas nie gegeben. Und wenn, dann hätte man nicht den gesamten Preis bezahlt.

Burgos

Sonntag, 10.02.2013

Ausflug nach Burgos. Burgos ist eine wunderschöne Stadt in der Provinz Castilla y Leon. Von Bilbao aus knappe 2 Stunden mit dem Autobus. Zum Glück gibt es ja einen Transfer von Bilbao aus.

Eigentlich hatten wir auf gutes Wetter gehofft, doch als wir ankamen war es sehr kalt und es sah nach Regen aus. Leider regnete es dann auch. Schon auf dem Weg aus Bilbao raus bekamen wir den ersten Schrecken. Weiter oben war alles voll mit Schnee. Von der Stadt aus konnte man es gar nicht sehen. Für die nächste Zeit, sahen wir dann auch erstmal ganz viel Schnee. Je näher wir dann aber auf Burgos zufuhren, desto stärker find es an zu regnen. Außerdem schien es windig zu sein. Aufgrund des schlechten Wetters flüchteten wir uns relativ schnell in das erste Museum, welches die Geschichte von Burgos darstellte.

Auf unserem Weg zu cathedrale von Burgos kamen wir an wunderbaren Gebäuden und Plätzen vorbei. Natürlich wurde auch in Burgos Karneval gefeiert.

Berühmt für Burgos ist die Kathedrale und den Pilgerweg. Einen Weg war die Reise nach Burgos auf jeden Fall wert. Die Kathedrale ist wunderschön und auf jeden Fall einen Besuch wert. Nicht nur, dass die Archtitektur beindruckend und die Ausstattung wunderbar ist, sondern auch, dass sie riesengroß ist.

Elefanten

Sonntag, 10.02.2013

"Wenn dich einer deiner Sätze an den Rüssel eines Elefanten erinnert, der versucht, eine Erdnuss aufzuheben, dann solltest du ihn überdenken"

Sokrates

Mittwoch, 06.02.2013

"Wer die Welt bewegen will, sollte sich erst selbst bewegen!"

Santurtzi - Portugalete

Montag, 04.02.2013

Heute hatten wir uns dazu entscheiden, uns auf dem Weg nach Santurtzi zu fahren. Die Sonne schien und es war im Gegensatz zu den anderen Tagen angenhem warm. Da ich eine kliene Reise von 30 Minuten mit der Metro unternhemen musste, machte ich mich rechtzeitig auf den Weg und war dadurch sehr früh da. Durch zufall sah ich so eine Aufführung von baskischen Tänzerinnen und Tänzern. Es war sehr interessant.

Nachdem wir  dann alle zusammen waren, haben wir uns auf dem Weg zum Hafen gemacht. Ein wunderschöner kleiner Sporthafen.  

Vom Hafen aus, sind wir nach Portugalete gelaufen. Eigenltich dachten wir, dass es ein langer Weg ist aber es waren nicht mehr als 10 schnelle Fußminuten.

Día de San Blas

Sonntag, 03.02.2013

Am 3. Februar findet in Bilbao die traditionelle Prozession von San Blas statt, zu Ehren des christlichen Märtyrers, die das Wunder zugeschrieben wird Halsschmerzen heilen.

Bilbaínas segne die Einheimischen und ein Band, vor dem Bild des Heiligen der Kirche St. Nikolaus. Später ist es Tradition sein Band nach 9 Tagen vom Hals zu entfernen. Man soll dann ein Jahr lang keine Halsschmerzen mehr haben. 

Zu diesem Fest gibt es auch ein bestimmtes Gebäck, welches mit einer Aniskruste überbacken ist.

          

Bilbao - Museo Vasco

Donnerstag, 31.01.2013

Da jeden Donnerstag im Baskischen Museum im Casco Viejo freier Eintritt ist, haben wir uns dazu entschlossen uns dieses Museum heute anzuschauen.

Die Exponate umfassen die Archäologie in der Region Biskaya und die Völkergeschichte des Baskenlandes. Dabei wird die Entwicklung der Lebensformen des baskischen Volkes von seinen Ursprüngen bis in die Gegenwart gezeigt. In den Sälen kann man das Leben auf See, die Fischerei und Seefahrt, die Stahl- und Waffenindustrie, die Handels- und Geschäftstätigkeit, Handwerksberufe und traditionelles Kunsthandwerk kennenlernen. Besonders gut, haben mir die Malereien auf Tellern, Vasen und Bechern gefallen. Alle Fraben und Muster die man sich nur vorstellen kann und in wunderschönen Kombinationen. Alles traditionelle Handarbeit aus dem Baskenland.

Es gibt auch temporäre Ausstellungen mit Themenschwerpunkten. Im Zeitraum vom 13. Dezember 2012 bis zum 24 Februar 2013 findet eine Ausstellung über "Tipos Populares". Alles Menschen aus der Regien hier die etwas besonderes gemacht haben oder für etwas besonderes stehen. Sehr interessant.

Wer sich für für diese Themen interessiert, für den Lohnt siche in Besuch im Museum auf jeden Fall.

Ribeira Market

Mittwoch, 30.01.2013

In der recht großen Markthalle findet man montags bis samstags ab 8 bis ca. 14 Uhr jede Menge frische Köstlichkeiten aus dem Meer sowie Fleisch, Gemüse, Früchte. Man findet nicht nur allgeime Köstlichkeiten wir im Supermarkt sondern auch eher etwas ausergewöhnlich Sachen zum kochen und zum verspeisen.

Die Architektur der Markthalle ist überwältigend und man befindet sich in einem riesigen Lichtdurchfluteten Raum der durch Glasmalerei in ein wunderschönes Licht getaucht.

          

Plaza De Toros

Montag, 28.01.2013

Da ich diese Woche keine Schule habe, werde ich eine Menge Zeit haben die Gegend zu erkunden. Heute war ich in einer Stierkampfarena. Total interessant, denn dort werden tatsächlich noch Stierkämpfe ausgeführt.

Eigentlich wollten wir uns nur ein bisschen umschauen aber ein Mitarbieter führte uns dann noch in die Stallungen und erklärte uns alles Rund um den Stierkampf. Besser hätte es nicht laufen können. Auch das Wetter spielte mit und so hatten wir einen wunderschönen Vormittag

            

Alle haben Geburtstag!

Sonntag, 27.01.2013

Der Januar ist in meiner Gastfamilie hier anscheinend der Monat, in dem alle Geburtstag haben.

Nicht nur, dass mein Gastvater und seine Tochter am gleichen Tag Geburtstag haben, nein! Auch die Oma, zwei Neffen und ein Cousin meiner Gastmutter haben in den vergangen zwei Wochen ihren Geburtstag feiern dürfen. Ich übrigends auch.

Aus diesem Anlass haben wir uns mit der ganzen Familie getroffen und sind in ein Restaurant in Eibar gefahren. Wir waren so viele aber es hat sehr viel Spaß gemacht mal alle kennen zu lernen. Auch wenn ich nicht alles verstanden habe, es war super nett und alle haben mich wie immer mit in den Kreis aufgenommen. Ich fühle mich hier richtig wohl!

Konfuzius II

Donnerstag, 24.01.2013

"Vergiss Kränkungen, aber nie Freundlichkeiten!"

Das wahre ICH

Donnerstag, 17.01.2013

"Viel mehr, als unsere Fähigkieten, sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind."

Forest Gump.

Sonntag, 13.01.2013

"Dumm ist der, der dummes tut!"

"Weihnachtspause"

Samstag, 05.01.2013

 Die letzten zwei Wochen habe ich bei meiner Familie und meinen Freunden in Deutschland verbeacht. Leider konnte ich nicht alle sehen und auch nciht viel mit allen machen. Die Zeit ist einfach viel zu kurz gewesen.

Der Abschied von meiner Gastfamilie heir in Bilbao ist mir unerwartet schwer gefallen. Aber ich war natürlich auch über glücklich meine Familie wieder sehen zu können. Weihnachten udn Sylvester waren für mich somit ein richtig Fest. Man kann gar nicht glauben, wie schnell die Zeit rum geht wenn man den ganzen Tag unterwegs ist und so viele Sachen zu tun hat.

4. Advent

Sonntag, 23.12.2012

Da kam ein Kind in den Raum. Es schaute die Kerzen an und sagte: " Aber ihr sollt doch brennen und nicht erlischen!" Und fast find es an zu weinen.

Da meldete sich auch die vierte Kerze zu Wort. Sie sagte: "Hab nur keine Angst. Solange ich brenne, können wir die anderen Kerzen wieder anzünden. Ich heiße Hoffnung."

3. Advent

Sonntag, 16.12.2012

Leise und sehr traurig meldete sich nun die dritte Kerze zu Wort: "Ich heiße Liebe. Ich habe keine Kraft mehr zu brennen. Die Menschenstellen mich an die Seite. Sie segen nur sich selbst und nicht die anderen, sie sie lieb haben sollen"

Und mit einm letzten Aufflackern war acuh dieses Licht erloschen.

Barcelona

Montag, 10.12.2012

Das zweite Wochenende im Dezember war ein langes Wochenende. Meine Gastfamilie war verreist und so hatte ich Zeit die Gegend zu erkunden. Meine Freundin Anna war für ihre letzten zwei Wochen in Spanien, zu einer Freundin nach Barcelona gezogen und es war eine letzte Gelegenheit sie zu sehen.

Also machte ich mich mit Laura auf den Weg nach Barcelona. Acht Stunden in einem Reisebus und das mitten in der Nacht auf uns warteten wenig Schlaf eine Menge Menschen und eine Reise in eine für mich unbekannte Stadt.

So eine Stadtbesichtigung musste natürlich ausführlich geplant werden und deshalb setzte ich mich mit einem Plan, einem Reiseführer und einen Kugelschreiber in ein Café und plante die Plätze, die ich sehen wollte.

2. Advent

Sonntag, 09.12.2012

Die zweite Kerze flakerte und sagte: " Ich heiße Glauben, aber ich bin überflüssig. Die Menschen wollen von Gott nichts wissen. Es hat keinen Sinn mehr, dass ich brenne."

Ein Luftzug wehte durch den Raum und die Kerze war aus.

1. Advent

Sonntag, 02.12.2012

Vier Kerzen brannten am Adventskranz. Es war so still, dass man hörte, wie die Kerzen zu reden begannen.

 

Die erste Kerze seufzte und sagte: "Ich heiße Frieden. Mein Licht leuchtet, aber die Menschen halten keinen Frieden, sie wollen mich nicht." Ihr Licht wurde immer kleiner und verlosch schließlich ganz.

Steine.

Mittwoch, 28.11.2012

"Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas schönes bauen."

Wie wahr dieses Sprichwort doch ist. Immer neue Herausforderungen machen sehr Innovativ und zeigen einem, dass man auch aus schwierigen Situationen heraus kommt und neue Erfahrungen für die Zukunft sammelt.

Zeit deines Lebens

Samstag, 24.11.2012

Zeit ist kostbarer als Gold, kostbarer als Edelsteine, kostbarer als Öl und kostbarer als irgendein anderer wertvoller Gegenstand...

Es ist die Zeit, an der es uns oft mangelt, es ist die Zeit, die Krieg in unseren Herzen verursacht...

Deshalb müssen wir klug mit ihr umgehen. Zeit kann nicht eingepackt und mit einer hübschen Schleife verziert unter den Tannenbaum gelegt werde...

Zeit kann man nicht verschenken. Aber wir können sie miteinender teilen.

Diese Geschichte habe ich mir in den letzten 4 Samstagen aus den Zetteln meiner lieben Freundin Sina zusammengebastelt. Und wie Recht sie damit hat.

Aristoteles

Montag, 12.11.2012

"Zweifel ist der Beginn der Weisheit!"

Donostia / San Sebastian

Samstag, 10.11.2012

Also gestern war ich in San Sebastian und es war der Hammer. Es hat zwar die meiste Zeit geregnet aber es ist eine so wunderschöne Stadt! Ganz alt und die Architektur ist der absolute Hammer. Wir waren auch am Strand und diese Bucht ist so schön! Wie in einem Film.

Das Beste wir sind eine Stunde und 15 Minuten hin und zurück gefahren in einem Reisebus und haben nur 12 Euro dafür bezahlt. Richtig gut.

Nachdem wir aus dem Bus gestiegen waren liefen wir in die Innenstadt. Auf dem Weg kamen wir an einem Obstladen vorbei und mussten uns dort erstmal mit Früchten eindecken. EIgentlich wollten wir diese am Strand essen aber auf dem Weg dorthin hatten wir jedoch schon angefangen sie zu essen und bald war nicht mehr viel davon übrig.

Als wir dann endlich an der Bucht angekommen waren, waren wir alle ganz begeistert von dieser wunderschönen Bucht und dem Strand.

. Unsere Freude wurde noch größer, als wir einen Platz entdeckten auf dem ein altes Jahrmarktskarussell stand. Wir waren alle hin und weg und für einen Moment fühlten wir uns wieder wie kleine Kinder.

Zwischendurch zeigte sich dann doch noch die Sonne und wir konnten ein wenig die Stadt erkunden. Ich persönlich empfinde den Strand als ein absolutes Highlight aber auch die Altstadt mit ihren Kirchen und die kleinen Plätze haben durchaus ihren eigenen Charme und sehen wundervoll aus.

     

 Nachdem wir viel herum gelaufen waren und uns vom Wetter nicht haben beirren lassen gönnten wir uns eine Pause in einem Laden der schon von weitem nach Schokolade roch und sündigten dort so richtig, bevor es am beleuchteten Fluss wieder zurück zu unserer Busstation ging.

 

San Sebastian war echt klasse, auch wenn es so geregnet hat. Im Frühling möchte ich auf jeden Fall noch einmal hinfahren und dann auch an den Strand gehen. 

Buddha II

Mittwoch, 07.11.2012

"Der Mensch ist kein Baum. Wenn er am falschen Platz steht, sollte er sich einen anderen suchen."

A little - wise - Shortstory

Samstag, 27.10.2012

Meine Freundin Sina, meinte eine "A little . wise - Shortstory" mir gut tuen würde und ich möchte die gerne mit euch teilen. Jeden Samstag habe ich einen teil dieser Geschichte gelesen und habe über diese nachgedacht und empfinde diese als äußert hilfreich.

An 8-year-old boy approached an old man in front of a wishing well, looked up into his eyes and asked: " I understand you are a very wise man. I would like to know the secret of life."

The old man looked down at the youngster and replied: " I have thought a lot in my lifetime, and the secret can be summed up in four words.

The first is THINK. Think about the values you wish to live your life by.

The second ist BELIEVE. Believe in yourself based on the thinking you have done about the values you are going to live your life by.

The third  is DREAM. Dream about the things that can be based on your belief in yourself and the values you are going to live by.

The last is DARE. Dare to make your dreams become reality, based on your belief in yourself and you values.

And with that, Walter E. Disney said to the little boy, THINK, BELIEVE, DREAM an DARE.

Konfuzius

Freitag, 26.10.2012

"Die Erfahrung ist wie ien Laterne im Rücke, sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben!"

Wie Recht er hat. In meinen knapp 2 Monaten im Ausland habe ich schon viele Erfahrungen gesammelt. Dabei nicht nur Gute. Aber es hilft mir auch weiter. Ich weiß, was ich anders machen kann und habe gemerkt, was ich mir für meine Zukunft gut vorstellen kann und was halt nicht. Für jeder, der noch an einem Auslandsaufenthalt zweifelt, sollte dies unbedingt tun. Egal ob als Au-Pair, FSJler oder einfach als Weltenbummler. Es lohnt sich.

Essen, Essen, Essen!

Montag, 01.10.2012

Heute wurde ich gefragt, ob ich schoneinmal Stierhoden gegessen habe. Ich fing deshalb an über das Essen hier nachzudenken und kam zu dem Entschluss, dass ich darüber schreiben muss. Das Essen hier ist wirklich unterschiedlich.

Alles fängt schon beim Frühstück an. Während ich ein Schwarzbrot mit Käse bevorzuge wird das Frühstück hier sehr süß gehalten. Napolitaner, Crossaints und andere Leckereien mit Schokolade, Vanillecreme und anderen süßen Inhalten. Förderlich für die Figur ist dies jedoch nicht. Auch die spanische Tortilla, ein Mix aus Kartoffel und Ei wird hier sehr gerne zum Frühstück gegessen. Diese gibt es in vielen Varianten.

Was auch seh beliebt ist, ist die Paella. Die beste, die ich bis jetzt gegessen habe wird von meinem Gastvater zubereitet. Mit Reis, Huhn, Muscheln und Garnelen. Sehr lecker!

Etwas gewöhnungsbedürdtig ist es jedoch, dass die Tiere die wir mittags essen werden morgens schon auf dem Tisch liegen.

Guggenheim-Museum

Donnerstag, 20.09.2012

Eines der Wahrzeichen von Bilbao ist das Guggenheim-Museum. Man kommt auf jeden Fall nicht dran vorbei wenn man in Bilbao ist. Auch wir haben uns das Museum heute einmal angeschaut. Erst vin außen und anschließend auch noch von innen. Die Architektur ist so interessant und man kann sich nicht vorstellen, wie wunderschön das Museum auch von innen ist. Für mich war dies fast interessanter als die Ausstellung die wir und angeschaut haben. Leider konnten wir nur von außen Bilder machen und nicht im mueseum, weil dies verbote war.

Vor dem Museum steht ein rieser Hund aus Blumen, der auch zu dem Museum gehört. Puppy schaut die Besucher an und stellt sich für ein schönes Erinnerungsfoto zu verfügung.

Das Guggenheim-Museum ist ein Museum für moderne Kunst und man kann dies nicht nur an der Architektur erkennen. Auch die Skulpten, die vor dem Museum stehen machen dies deutlich. Aus dem Museum, kann man wunderbar auf den Fluss und auf den künstlich angelegten See vor dem Museum schauen.

Einen Besuch ist es auf jeden Fall Wert. Es gibt immer wechselnde Ausstellungen in den beiden oberen Stockwerken des Museums. Außerdem kann man den Weg aus Labyrinthen finde. Auch für Kunstbanausen ist dieses Museum auf jeden Fall etwas.

Buddha

Mittwoch, 19.09.2012

Niemals in der Welt hört der Hass durch hass auf. Hass hört durch Liebe auf.

Shakespeare

Donnerstag, 13.09.2012

Unsere Zweifel sind Verräter und häufig die Ursache für den Verlust von Dingen,

die wir gewinnen könnten, scheute wir nicht den Versuch.

Au-Pairs in ganz Bilbao

Donnerstag, 13.09.2012

Wie jeden morgen habe ich auch heute das selbe gemacht. Ich habe Amaia zum Bus gebracht und bin dann wieder nach Hause. Ich habe eine paar E-Mails geschrieben und habe mich dann auf zum Plaza Mayua gemacht. Dort wollte ich Simone und Ellen treffen. Ellen kenne ich ja schon aber Simone kannte ich bisher nur aus dem Internetforum. Da stand ich. Punkt 10 Uhr mitten auf dem Platz, es regnete in strömen und keiner war da. Dann endlich kam Simone. Mit noch zwei anderen im Gepäck die sie schon gut kannte. Mareike und Corinna. Corinna schien ganz nett zu sein. Aufgeweckt, ganz quirlig und schien ein bisschen verrückt. Mareike konnte ich nicht so gut einschätzen. Sie kam mir irgendwie komisch vor.  Und Simone, eigentlich habe ich nicht viel von ihr mitbekommen außer dass sie immer „nicht schlecht“ sagte. Nachdem wir einige Zeit mitten auf dem Platz im Regen gestanden hatten  entschlossen wir uns in ein kleines Café zu gehen. Von denen es hier wie bekannt überall welche gibt. Café & Té bescherte uns eine nette kleine Runde in der wir uns ein bisschen näher kennen lernen konnten. Nachdem wir unseren Café con leche und einige ihre Churros con Chocolate gegessen hatten machten wir uns wieder auf den Weg. Wir trafen Anna aus Österreich. Eine total nette und angenehme Person. Alle zusammen gingen wir zum Fußballstadion, erstmals nur um zu schauen. Ellen und mir war jedoch sofort klar, dass wir uns ein Fußballspeil anschauen würden. Auf dem Rückweg zeigte uns Ellen andere Seiten von Bilbao. Fern ab von der Gran Via. Anna und ich kauften uns nach einigen  Komplikationen eine Handykarte und hatten endlich eine spanische Telefonnummer.  Als ich wieder zu Hause war hatte ich kurz meine Ruhe. Endlich konnte ich Jan und Paul wieder sehen. Paul trägt nun eine Zahnspange und sieht witzig aus. Ich zeigte Jan und Paul meine Wohnung und machte mich dann auf dem Weg zur Bushaltestelle um Amaia abzuholen. Jeden Tag frage ich mich, warum ich immer pünktlich bin. Denn dieser Bus ist es nie!

Erster Schultag!

Montag, 10.09.2012

Heute war der erste Schultag. Sehr aufregend, obwohl es gar nicht mein erster Schultag war.

Den Weg zum Bus, den muss ich mir erst noch merken. Der war ganz schön kompliziert, aber ich hoffe sehr, dass es morgen nicht mehr so schlimm ist. Zum Glück ist Karen mit mir mitgegangen.

Nachmittags haben die Hausaufgaben dann erstaunlich gut geklappt. In den Ferien war es nicht immer so einfach. Mal schauen was die Zeit noch bringt.

Nach den Hausaufgaben sind wir dann in den Park gegangen. In den Parque de los Patos. Eiegtnlich herißt er anders aber man kann dort auf jeden Fall sehr gut spielen. Das Wetter ist immernoch fantastisch und es macht richtig Spaß. Im Park steht ein Klettergerüst auf dem Amaia auch gerne rumkletter! 

Sonntag, 9. September

Sonntag, 09.09.2012

Wir sind alle Engel mit nur einem Flügel. Um fliegen zu können, müssen wir uns umarmen

Über demWasser schweben

Samstag, 08.09.2012

Heute haben wir einen Tag auf dem Boot verbracht. Es war der absolute Hammer. Ich hatte noch nie so viel Angst! Aber letztendlich war es das schönste, was ich je erlebt habe. Von einem Boot ins Meer springen, zwischen Fischen schwimmen und einfach nur die Landschaft beobachten. Es war so schön. Allerdings kann man sich auf so einem Boot nicht so gut vor der Sonne verstecken. In meinem Kopf dreht sich alles von der Sonne!

Angenehme Überraschung!

Montag, 03.09.2012

Heute Morgen stehe ich auf und will in die Küche und was sehe ich dort: Eine Frau macht Frühstück und putzt die Küche. Eigentlich war das ja meine Aufgabe. Naja, auf jeden Fall habe ich heute Karen unsere Haushälterin kennen gelernt. Davon stand aber nichts in meinem Infromationsschreiben.!

Der erste Eindruck

Samstag, 01.09.2012

Ich habe meine erste Nacht hier in Mundaka sehr gut überstanden und bin heute morgen zum Glück ausgeschlafen aufgewacht. Der erste Eindruck von der Familie ist durchweg positiv und auch Anna cheint eine richtig nette zu sein. Ich werde jetzt erstmal abwarten was heute noch so passiert und mich umschauen. Was ich aber aus meinem Fenster sehen kann ist fenomenal. Ich hoffe es bleibt dabei.

Der Flug

Freitag, 31.08.2012

Ich hatte einen guten Flug aber bin in Madrid fast gestorben, weil ich 10 (!) Stunden Aufenthalt hatte und ich einfach nicht schlafen konnte. Ich war auch selber Schuld, weil ich die Nacht nicht geschlafen hatte.

                                             

Als ich dann angekommen war, war ich auch froh als ich endlich Emma (Mutter) und Lorenz (Vater) gesehen hatte und mit ihnen im Auto saß. Die Fahrt über habe wir viel geschwiegen aber es war ok. Dann sind wir erstmal nach Mundaka (Ort in dem ich die ersten 10 Tage verbringen werde) gefahren um Anna aus einer Gruppe von anderen spielenden Kindern zu fischen :D Dort habe ich auch gleich einen Mann kennen gelernt der in Düsseldorf studiert hat und jetzt nebenbei eine kleine "Txoko" (Bar wo man etwas trinken kann und Kleinigkeiten zu essen bekommt. Keine Tapas ehr ein stück baguette trocken und zum stippen :D )betreibt. Sehr nett und ich kann mich mit ihm auf deutsch unterhalten. Als ich um halb 1 endlich im Bett war, war auch alles perfekt.

Fiesta de despedida

Freitag, 24.08.2012

Eine Woche vor Abreise.